Patentingenieur/in M.A.
„Kümmern Sie sich in guten Zeiten um Innovationen, dann bleiben Ihnen schlechte Zeiten erspart.“
Thomas Stern & Helmut Jaberg, aus: „Erfolgreiches Innovationsmanagement“



Als Patentingenieur/in wird üblicherweise ein Ingenieur- oder Naturwissenschaftler mit einer spezifischen Zusatzqualifikation im Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes bezeichnet.

Der Gewerbliche Rechtsschutz – und damit das Patentwesen als ein großer Teil davon – hat in den vergangenen Jahrzehnten in innovativen Unternehmen stetig an Bedeutung gewonnen. Der Schutz des Geistigen Eigentums ist Voraussetzung und Basis für Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit. Daher steigt nicht nur die Zahl an Patent- und Markenanmeldungen laufend weltweit, sondern es nimmt auch die Nachfrage nach entsprechenden Professionals stetig zu.

Patentingenieure agieren an der Schnittstelle zwischen der F&E-Abteilung, der Geschäftsleitung, den externen Patent- und Rechtsanwälten und den Patent- und Markenämtern. Sie fühlen sich im Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes genauso zu Hause wie in ihrem technischen oder naturwissenschaftlichen Gebiet. Diese interdisziplinäre Arbeitsweise macht den besonderen Reiz ihrer Arbeit aus.

In kleinen und mittleren Unternehmen mit eigenem Entwicklungsbereich oder technischen Produktion sind eigene interne Patent- oder Rechtsabteilungen vielfach nicht vorhanden. Weil aber das Patentwesen auch von ihnen als wichtig erkannt wird, engagieren sie in Schutzrechtsbelangen zuweilen externe Patentanwälte. Eine systematische Begleitung der Produktentstehungsprozesse findet dabei jedoch nicht statt. Aufgrund dieses weit verbreiteten Defizits ist im Mittelstand fast immer eine erhebliche Steigerung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit sowie eine drastische Senkung der Angriffsrisiken möglich, wenn aus dem Kreis der im Unternehmen beschäftigten Ingenieur- oder Naturwissenschaftler Personen zu qualifizierten Spezialisten mit umfassendem praxisrelevantem Know-how in der Schutzrechtsarbeit ausgebildet werden.

Aber auch in großen Unternehmen besteht erheblicher Bedarf an derart spezialisierten Kräften. Dort wurde in den letzten Jahrzehnten von den vorhandenen Patent- bzw. Rechtsabteilungen bereits eine Vielzahl von Schutzrechten angemeldet. Inzwischen wird deren Schutzrechtsarbeit aber immer mehr verfeinert und an den individuellen Bedürfnissen und Erfordernisse des jeweiligen Unternehmens ausgerichtet. Die Unternehmen haben erkannt: Der Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes bietet weit mehr Chancen als den bloßen Schutz von Erfindungen.


Kontakt
Für administrative Fragen und Erstberatung:

Roland Luxemburger MBA
Leiter Weiterbildung
Telefon: +49 7531 206-337
Email: luxem@htwg-konstanz.de

Für fachliche Fragen:


Prof. Dr. jur. Susanne Engelsing
Studiengangsleiterin
Telefon: +49 7531 206-759
Email: susanne.engelsing@htwg-konstanz.de